Eric Wrede & Gast | HRO


 

The End – Das Buch vom Tod

LESUNG & GESPRÄCH
Sa 24.11.
 Helga´s Stadtpalast | HRO
Einlass: 18:30 Uhr | Beginn: 19:30 Uhr
VVK: 13,- € zzgl. Geb.


Sehr lange sterben immer nur die Anderen

Doch wie kann man Abschied lernen?
Was ist eigentlich bei der Beerdigung von Elvis schief gelaufen?
Wie kann man sich in der Trauer vor Poesiealbum-Sprüchen schützen?
Was macht der geneigte Popmusik-Fan mit seiner Plattensammlung, wenn er dem Ende entgegen sieht?
Wo stirbt es sich am Besten?

UND

Wie lange bleibt Oma nach dem Tod noch frisch?

Das ein Abend über den Tod spannend und nicht nur traurig sein muss, beweisen Eric Wrede und Gäste regelmäßig in seinem Podcast: www.theendpodcast.org und ab dem 16. November auch auf Lesereise durch ganz Deutschland.

Eric Wrede ist Bestatter aus Berlin und seines Zeichens Vorreiter in Deutschland, wenn es um einen zeitgemäßen Umgang mit Tod und Abschied geht.

„Wenn man einen Tag mit Eric Wrede verbringt […], verliert der Tod einiges an Schrecken.“ – Johanna Adorján (Süddeutsche Zeitung)

Ab dem 22.Oktober mit dem passenden Buch im Gepäck
https://amzn.to/2NwOGMI

»Eine neue Art der Bestattungskultur, in der das Menschliche und ein möglichst natürlicher Umgang mit den Toten im Vordergrund steht« B.Z.

Der Tod. Er erwischt uns irgendwann alle. Aber wer weiß, wie das geht: Sterben, beerdigen und trauern? Erklärt hat es uns niemand. Was muss man veranlassen, wenn jemand stirbt? Welcher Sarg ist der richtige? Welches Lied soll man zum Abschied spielen? Nach dem Tod eines geliebten Menschen ist man unter Schock und in großer Trauer, doch man soll schnell Entscheidungen treffen, auf die man nicht vorbereitet ist. Im schlimmsten Falle treten die Kirche und die Bestattungsbranche als Gralshüter einer „Kultur“ auf, die vor allem ihnen selbst nützt.

Eric Wrede ist Bestatter bei lebensnah. Er ist aus seinem alten Beruf als Musikmanager ausgestiegen, um seine Idee von einem persönlichen Bestattungsinstitut umzusetzen. Sein Handwerk erlernte er in einem traditionellen Berliner Bestattungs- haus. Eric Wrede will etwas ändern an der gängigen Trauerkultur. Er begleitet Menschen auf ihrem letzten Weg und möchte ihnen die Angst nehmen. Er verwaltet den Tod nicht, er nimmt die Hinterbliebenen an die Hand und hilft ihnen – unkonventionell und individuell. In seinem Buch zeigt er anhand vieler Beispiele aus der Praxis, wie die Alternative aussehen kann. Er arbeitet und lebt in Berlin. www.lebensnah-bestattungen.de