(vergangenes Event, 2016)

Kunst in den Mai

34.  Rostocker Kulturwoche


Sa. 30.04.16 PETER WEISS HAUS | ROSTOCK
Einlass: 20:00 Uhr | Beginn: 20:30 Uhr
VVK:  10,- € | 7,- €  erm. zzgl. Geb.
AK:  12,- € | 8,- € erm.


Programm:
Theater: „Schokobananen“
Magic Show: „The Great joy Leslie“
Singer/Songwriter: „Mates“
Konzert: „Ivan Ivanovitsch & The Kremlkrauts“



Kunst in den Mai

Wer mehr will als in nur den Mai zu tanzen, ist hier genau richtig.

Ivan Ivanovitsch & The Kreml Krauts
Mit rasantem Tempo bekommt man eine gewaltige Brise karpatischen Balkan-Ska aus elektrischen Gitarren und Bässen, Horn, Akkordeon, Geige, Saxophon und Schlagzeug in das Trommelfell geblasen. Dabei mischen die Kreml Krauts Elemente von Folklore und Polka mit einem Fetzen Ska und einer Lache aus verschüttetem Punk zu einer infernalen Tanzorgie. In Liedern über Trinken, Alkohol und Wodka verarbeitet der russische John Doe seine traumatischen Erlebnisse aus den harten Wintern in der sibirischen Steppe.
Die bunte Truppe besticht durch ihre ungewöhnliche Besetzung. Das führende Akkordeon, welches des A-Molls nicht mächtig ist, die krächzende Geige und das posaunende Horn bilden zusammen mit einer stampfenden Rhythmusgruppe eine Synthese aus Vergangenheit, 80-er Jahre Punkbewegung und neuzeitlichem Gypsy-Rock. Mit einer von Wein und Wolga ausgewaschenen Stimme singen sie uns Lieder von Schnitzel, Wodka und Schmerz, während die Musik unsere Beine unterhält.
Schokobananen – Ein Theaterstück von und mit Katia Fellin, Valentino Dalle Mura
Ein junger Mann zieht neu ein, irgendwo. Er lädt alle Nachbarn ein, sie sollen, wenn sie mögen, den jungen Mann kennenlernen. Eine junge Frau kommt und setzt sich zu ihm und ein standartmäßiges Geplänkel geht für beide ordentlich daneben, auch weil Sie sich entgegen der Erwartungen doch etwas zu sagen haben.
Mates – Singer/Songwriter
„Mates“ ist das Soloprojekt des Musikers Matthes Suckow. Im Oktober 2015 wurden zwei seiner Songs vom Blog “Indie Hometown” unter die besten neuen Indiesongs gelistet. In den folgenden Monaten folgten neben diversen Konzerten Supportshows für „Missincat“, „Talking To Turtles“ und „Torpus & The Art Directors“.
THE GREAT JOY LESLIE – Magic Show
The Great Joy Leslie braucht kein Feuerwerk, keinen Hut voller Hasen, keine zersägten Jungfrauen: Ohne auf angestaubte Showklischees angewiesen zu sein, verblüfft er die Zuschauer mit seiner unkonventionellen Interpretation klassischer Zauberkunst und lässt sie hautnah daran teilhaben. Ob bei staunendem Schweigen oder lautstarker Euphorie, ob vor oder auf der Bühne – The Great Joy Leslie nimmt jeden mit auf seine magische Reise und lässt für einen Moment die Eindeutigkeiten des Alltags vergessen. Mit geistreichem Witz und charmanter Selbstironie zeigt er, dass Zauberei alles andere als antiquiert sein muss, sondern vor allem eins sein kann: funkelnde Unterhaltung par excellence!