Bannkreis | HRO – Abgesagt!


Achtung: Die Tour 2018 von Bannkreis wird abgesagt. Bereits gekaufte Karten können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

Im Folgenden ein Statement der Band zur Absage:

Liebe Freunde, Fans und Unterstützer,

wir haben versucht, unserer Musik für eine Tour 2018 den passenden Rahmen zu verleihen und haben ganz besondere Veranstaltungsorte ausgewählt, um zusammen mit Euch ein unvergessliches Konzertambiente zu schaffen. Leider müssen wir euch sagen, dass wir unterschätzt haben, wie viel Zeit es braucht, um genug Menschen mit unserer Musik begeistern zu können. Uns, und vor allem den Veranstaltern, ist es nicht möglich, die Tour in dieser Form stattfinden zu lassen. Deshalb müssen wir unsere Konzerte verschieben. Wir sind traurig über diese Entscheidung und bitten Euch von Herzen, uns noch ein wenig Zeit für die Verbreitung unserer Musik zu geben. Da sich die Veranstaltungsorte ändern können und auch eine neue Preisstruktur angedacht ist, müssen alle bisher gekauften Tickets zurückgegeben werden. Für diese Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns.

Wir sind weiterhin Feuer und Flamme für das, was wir tun, hoffen sehr auf euer Verständnis und darauf, dass wir uns bald auf Konzerten sehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Bannkreis

 

 

 

Im Rausch des Klangs

Do. 01.11.18 Heiligen-Geist-Kirche | ROSTOCK
Einlass: 19:00 Uhr  / Beginn: 20:00 Uhr


Wir wissen, dass die Teilchen des Sauerstoffatoms in einer Dur-Tonleiter schwingen, dass die Halme einer Bergwiese „singen“ – jeder Halm sein eigenes „Lied“ und dass alle diese „Lieder“ der Millionen von Halmen harmonisch zusammenklingen, dass in der Photosynthese bei der Entstehung lebendigen Blattgrüns aus Licht und Materie Dreiklänge erklingen. Die Welt ist Klang, ist Rhythmus und Schwingung.

Dieser Gedanke inspirierte die Musiker von Bannkreis Lieder und Texte zu erschaffen, die getragen sind von einer großen Sehnsucht nach Tiefe und einer neuen Romantik, in der das Gefühl dem Kopf voran geht. So wie die Iren in vielen Liedern den Verlust ihrer Heimat thematisieren, so wie die Portugiesen ihre ganz eigene Form des Weltschmerzes, für den sie das einzigartige Wort Saudade kennen, im Fado besingen, so können wir Deutschen uns mit dem Drang nach Unendlichkeit und Leidenschaft, dem Dunklen, dem maß- und regellosen Sprengenwollen aller Grenzen identifizieren. Unsere Wurzeln reichen genauso tief, wie die der Iren und der Schotten. Die Kelten sind auch unsere kulturellen Vorfahren. Darum ist es auch nicht verwunderlich, dass uns diese traditionelle Musik auf direkte Weise anspricht. In manchen Melodien scheint etwas Uraltes zu stecken, etwas, das über Zeiten hinweg Gültigkeit besitzt. Bannkreis spürt diesen Melodien nach, kleidet sie in ein modernes Gewand und findet in den Texten eine Sprache dafür, die klingt, als hätte sie die Zeiten überdauert.

Bannkreis kann nicht in die Reihe der Deutschpoeten gestellt werden. Vielmehr will die Band eine Alternative zur Beiläufigkeit sein, die unsere Alltagskultur so fest im Griff hat. Im Dauerfeuer der sozialen Netzwerke, erdrückt von Technik und Kommunikation, wächst die Sehnsucht nach Achtsamkeit.